Kehrmaschine

Bei Herstellern von hydrostatisch angetrieben Nutzfahrzeugen finden die Sicherheitskonzepte der Automobilindustrie zunehmend Beachtung - entsprechend dem Trend zu höheren Fahrgeschwindigkeiten.

Bei der Neukonstruktion einer Kehrmaschine war die Aufgabe an die Elektronik:
- Erhöhung der Sicherheit der Maschine im bei der Teilnahme am Straßenverkehr
- Verringerung der Geräusche und Emissionen gemäß Umweltrichtlinien
- Verbesserung der Fahrpräzision und des Bedienkomforts im Kehrbetrieb.

Die von Völkel entwickelte innovative Lösung besteht aus zwei eigenständigen Elektroniksteuerungen, einer Fahr- und einer ABS-Steuerung, die über CAN-Bus miteinander kommunizieren und eine leistungsfähige Einheit bilden. Die sicherheitsrelevanten Funktionen werden durch umfangreiche Hard- und Softwaremaßnahmen erreicht.

  • Fahr- und ABS-Steuerung kooperieren hier insbesondere während des Bremsvorgangs und gewährleisten geregeltes Bremsen in allen Fahrsituationen.
  • Gleichzeitig wird der Dieselmotor vor Überlastung geschützt.
    Denn: mobile Arbeitsmaschinen bremsen neben der hydraulischen Bremse überwiegend hydrostatisch, also mit der Motorbremse und übertragen dann, je nach Gewicht des Fahrzeugs, große Energiemengen auf den Motor.
  • Dieselmanagement und Grenzlastregelung minimieren den Kraftstoffverbrauch und die Lärmentwicklung.
  • Die weitgehende Automatisierung des Fahr- und Arbeitsbetriebs mit Vorwahl verschiedener Betriebsarten macht die Bedienung einfach.

Das innovative Steuerungssystem macht erstmalig die ABS-Technologie für hydrostatisch angetriebene Maschinen verfügbar. Es integriert erfolgreich die neueste Motortechnologie zur Lärm und Emissionsminderung und die ABS-Technologie für Sicherheit im Straßenverkehr.

Elektronik

  • 1 HCY-Controller
  • Fahrsteuerung DCP mit modifizierter Standardsoftware auf Hardwarebasis HCY
  • 1 ABS-Controller
  • kundenspezifische Software